Wellness to go mit der SOS-Detox-Maske von Luvos

Wer schon mal im Kaleidoscope Journal gestöbert hat, kennt meine Schwäche für Gesichtsmasken. Vor einigen Wochen hatte ich Überraschungspost von Luvos mit zwei brandneuen Masken im Briefkasten, an dieser Stelle noch einmal vielen Dank dafür! Die Clean Maske habe ich Euch ja bereits vorgestellt. Mittlerweile konnte ich auch die SOS-Detox-Maske ausprobieren, die Menschen mit belasteter Haut ansprechen soll. Belastete Haut? Nun, wer nicht das Glück hat, direkt in der Natur zu leben, sondern stattdessen täglich Großstadtluft schnuppert, weiß, was gemeint ist. Neugierig geworden? Hier folgt mein Erfahrungsbericht.

Continue reading „Wellness to go mit der SOS-Detox-Maske von Luvos“

Frisch in den Frühling mit der Clean Maske von Luvos

Reine Haut so klar wie ein Bergsee – wer wünscht sich das nicht? Schließlich möchte man gerade im Frühling und Sommer die Haut nicht unter einer dicken Schicht Make-up verstecken. Neben einer ausgewogenen Ernährung mit viel Gemüse, Obst, Wasser und Tee mag die Haut natürlich auch das ein oder andere kleine Wellness-Programm zu Hause. Daher war ich vor Kurzem auf der Suche nach einer neuen Gesichtsmaske, fündig geworden bin ich allerdings nicht. Doch dann lag Überraschungspost von Luvos im Briefkasten, an dieser Stelle noch einmal vielen lieben Dank dafür! Darin waren zwei taufrische Gesichtsmasken, die Clean Maske und die SOS-Detox-Maske, die ich natürlich direkt ausprobiert habe. Heute stelle ich Euch die Clean Maske für eine reine Haut vor.

Continue reading „Frisch in den Frühling mit der Clean Maske von Luvos“

Frohe Ostern & eine fröhliche Ostereiersuche!

Wenn ich mir das Gemüse-Angebot im Hofladen meines Vertrauens ansehe, freue ich mich richtig auf die wärmere Jahreszeit! Endlich wandern wieder meine Lieblings-Frühlingsboten ins Einkaufskörbchen: frischer Bärlauch, knackiger regionaler Salat und vor allem köstlicher Bornheimer Spargel. Auch mein Katerchen freut sich über die milden Frühlingstemperaturen und genießt bereits das ein oder andere Sonnenbad in der Natur. Die Magnolien stehen in Bonn in voller Blüte und der Osterhase bereits auf der Matte. So sind wir auch schon beim Thema: Ich wünsche Euch und Meister Lampe frohe Ostern & eine fröhliche Ostereiersuche!


Frohe Ostern & eine fröhliche Ostereiersuche! www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer

 

 

♥ Natürliches Frühlings Make-up: die Natural Liquid Foundation von lavera

Bis die ersten zarten Strahlen der wärmenden Frühlingssonne durch die Wolken blitzen, müssen wir uns wohl noch ein wenig gedulden. Da man gerade in den grauen Wintermonaten meistens etwas blass um die Nase ist, kommt ein natürliches Make-up wie gerufen. Eines meiner Lieblinge, das Hypersensitive Make-up von DADO SENS, habe ich Euch ja bereits vorgestellt. Da ich derzeit einen wärmeren Farbton und weniger Deckkraft bevorzuge, stelle ich Euch heute mein langjähriges ♥-Make-up (nicht nur) für den Frühling vor: die Natural Liquid Foundation von lavera Naturkosmetik.

Natürliches Frühlings Make-up: die Natural Liquid Foundation von lavera, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer


Das Produktversprechen & die Inhaltsstoffe

Bevor ich Euch meine persönlichen Erfahrungen mit dem Make-up schildere, schauen wir uns erst einmal an, was es verspricht und welche Inhaltsstoffe verwendet worden sind.

Das sagt lavera über das Produkt:

Egal was der Tag mit sich bringt, die zart-cremige Foundation schenkt ideale Deckkraft und bietet 10 Stunden lang einen frisch aussehenden Teint. Die pflegende Textur mit Bio-Inhaltsstoffe, wie Bio-Arganöl und Bio-Blütenliposomen, schützen die Haut. Das innovative Farbspektrum von 6 Farbnuancen perfektioniert jeden Hautton. In 6 Farbnuancen erhältlich. Mittlere Deckkraft. Dermatologisch getestet.

 Das Produktversprechen klingt schon mal sehr gut, doch was steckt drin?

pflanzliches Dodecan, Siliciummineralien, Sonnenblumenöl*, Rizinusöl*, pfanzliches Glycerinöl, pflanzliches Eiweiß, Canolaöl, Planzenöl (gehärtet), Rapsöl (gehärtet), Olivenöl*, Sheabutter*, Arganöl*, Kakaobutter*, Kokosnussöl*, Sanddornextrakt (ölig)*, wässrig-alkoholischer Rosenblüten Auszug (Bio-Alkohol)*, Malvenblütenextrakt*, Lindenblütenextrakt*, Lecithin, Leindotteröl, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Vitamin C, Mischung natürlicher ätherischer Öle, [+/- Glimmer, Titandioxid, Eisenoxide, Perlglanzpigment, Zinnoxid]
*Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

Alle Inhaltsstoffe im Detail (INCI) findet Ihr auf der Webseite von lavera. Natürlich habe ich mir die Ingredienzen bei Codecheck einmal genauer angesehen. Der Check zeigt, dass das Make-up als empfehlenswert eingestuft wird (bis auf den leicht bedenklich bewerteten Stoff Citral).


Natürliches Frühlings Make-up: die Natural Liquid Foundation von lavera, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer


Meine Erfahrungen mit der Natural Liquid Foundation

Da ich bereits sehr gute Erfahrungen mit der Re-Energizing Sleeping Cream und der Basis Sensitiv Anti-Falten Nachtcreme von lavera gemacht habe, kann ich Euch die dekorative Produktpalette ebenfalls wärmstens ans Herz legen.
Ich habe die Natural Liquid Foundation bereits mehrfach nachgekauft und wähle immer den hellsten Ton, Ivory Light 01. Nachdem ich mein Gesicht gereinigt und eingecremt habe, verwende ich ca. zwei Tropfen des Make-ups. Es lässt sich sehr gut verteilen. Meistens gebe ich abschließend noch ein wenig Mineral-Puder darüber, um die Haut etwas stärker zu mattieren.
Der natürliche Farbton passt sehr gut zu einer blassen Haut und hinterlässt keine unschönen Ränder. Dennoch ist die Nuance auch nicht zu hell, sodass das Gesicht lebendig wirkt. Ich würde meine Haut als empfindliche Mischhaut beschreiben und habe weder Unreinheiten noch Unverträglichkeiten erlebt. Ganz besonders gut gefällt mir, dass ich nicht das Gefühl habe, Make-up zu tragen.

Die Natural Liquid Foundation hat mich in vielerlei Hinsicht überzeugt:

 ♥ Es handelt sich um Naturkosmetik, die Foundation ist bio & vegan

 ♥ Das Make-up ist erschwinglich (ca. 8,49 €) und man bekommt es u. a. in Bio-Läden, Reformhäusern und Apotheken.

 ♥ Es handelt sich um einen sehr natürlichen Farbton (Ivory Light 01), der keine Ränder hinterlässt und lebendig wirkt.

 ♥ Die Verträglichkeit und Inhaltsstoffe würde ich als sehr gut einstufen.

 ♥ Mit einer Schicht Puder hält das Make-up den ganzen Tag, ohne übermäßig zu glänzen.

Falls Ihr also noch auf der Suche nach einem natürlichen und erschwinglichen Make-up seid, ist die Natural Liquid Foundation von lavera vielleicht genau das Richtige für Euch. Auch Ihr findet sicher unter den sechs Farbtönen einen Passenden, der natürlich wirkt. Da jede Haut anders ist, muss jeder die Verträglichkeit selbst ausprobieren, denn ich kann hier nur von meinen persönlichen Erfahrungen berichten. Viel Freude beim Ausprobieren!

Signet Kaleidoscope Journal – Dein Lifestyle Blog, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer

Fröhliche Weihnachten und alles Gute für 2017! www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer

Fröhliche Weihnachten & alles Gute für 2017!

Die Wohnung duftet nach Vanillekipferln, der Tannenbaum ist geschmückt und Weihnachten klopft bereits an die Tür. Dieses Jahr feiern wir das erste Weihnachtsfest zusammen mit unserem Kater, der natürlich ein paar Extra-Leckerchen und ein kuscheliges Schmusetier unter dem Tannenbäumchen finden wird.

Das Kaleidoscope Journal verabschiedet sich erst einmal in eine kleine Winterpause. Ich wünsche Euch allen fröhliche und entspannte Weihnachtstage & einen guten Rutsch ins neue Jahr! Möge 2017 ein gutes Jahr werden!

Weihnachtliche Grüße!
Kaleidoscope Journal – Dein Lifestyle Blog

Fröhliche Weihnachten & alles Gute für 2017, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer

Last-Minute-Geschenkideen (nicht nur) zu Weihnachten

Mit den ersten Schneeflocken des Winters schneit auch Weihnachten bald ins Haus. Doch wer es zwischen der Planung des Weihnachtsmenüs und anderen vorweihnachtlichen Verpflichtungen nicht mehr schafft, kreative Geschenke zu kreieren, der ist hier genau richtig. Ihr seid der Meinung, gekaufte Geschenke sind lieblos und langweilig? Dann habe ich ein paar erstklassige Geheimtipps für Euch! Die genannten Geschäfte kenne und schätze ich übrigens privat und empfehle sie persönlich weiter.

Last-Minute-Geschenkideen (nicht nur) zu Weihnachten, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer


Ein Geschenkkörbchen mit regionalen Produkten

Im Hofladen meines Vertrauens, beim Gemüsehof Steiger, kann man viele regionale Produkte einkaufen, die nahezu jedes Herz höher schlagen lassen. Wie wäre es also mit einem schön gefüllten Korb mit Leckereien, wie beispielsweise Senf, Honig, Fruchtsaft, Pesto, Kräuter, Öle, Marmelade, Gemüse oder Backmischungen einer regionalen Mühle? Den Honig könnt Ihr natürlich auch beim Imker kaufen und die anderen Produkte auf dem Wochenmarkt und/oder Weihnachtsmarkt erstehen.


Spezialitäten für die Küche: Öle, Essig, Kräuter oder ein Likörchen

In Bonn lohnt sich ein Besuch im Feinkost-Geschäft mit dem hübschen Namen „Flaschengeist“. Dort bekommt man neben verschiedenen Likören u.a. Kräutermischungen, Öle (das Rucola-Öl ist sehr empfehlenswert) und viele Essig-Sorten. Alles wird „frisch vom Fass“ in hübsche Glasflaschen gefüllt.  Falls Ihr keinen Laden in der Nähe habt, schaut Euch mal im Online-Shop bei Flaschengeist oder auch bei vom Fass um.


Nicht schon wieder ein Gutschein! 😉

Gutscheine sind beliebte Geschenke geworden, doch manchmal wirken sie etwas lieblos. Wie wäre es also mit einer Einladung zu einem gemeinsamen Ausflug? Je nach Interesse könnt Ihr einen selbst gestalteten Gutschein verschenken, beispielsweise für einen Besuch im Museum, einen Kinoabend, eine besondere Spazierfahrt, ein leckeres Abendessen oder einen sportlichen Tag (z. B. im Kletterpark).


Ich hoffe, ich konnte dem einen oder anderen von Euch ein paar gute Geschenkideen bescheren. Alles in allem sind ein leckeres Essen und die gemeinsame Zeit so oder so das Wertvollste, auch ohne atemberaubende Geschenke. Also dann, habt eine schöne Vorweihnachtszeit und genießt zwischendurch auch einmal die Ruhe im ganzen Trubel rund ums Fest!

 Signet Kaleidoscope Journal – Dein Lifestyle Blog, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer

Kreative Geschenkideen (nicht nur) zu Weihnachten

Während wir uns bei Kerzenschein und einer heißen Tasse Tee die Lebkuchen schmecken lassen, klopft das Weihnachtsfest schon fast an die Tür. Alles könnte so schön gemütlich sein, wenn da nicht noch unzählige Geschenke besorgt werden müssten. Wer am Adventssamstag in der Stadt gewesen ist, ahnt bereits, welche Hektik in den kommenden Wochen in den Geschäften ausbrechen wird. Doch gut geplant ist halb gewonnen und falls Euch die Ideen ausgegangen sind, habe ich vielleicht noch ein paar Inspirationen für Euch. Die genannten Geschäfte kenne und schätze ich übrigens selbst und empfehle sie persönlich weiter.

Kreative Geschenkideen (nicht nur) zu Weihnachten, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer

Ein persönlicher Begleiter durchs Jahr: der Fotokalender

Wer auf einen beachtlichen Fundus an schönen Fotos zurückgreifen kann, sollte einmal über ein Fotogeschenk nachdenken. Vielleicht ein Kalender oder ein Fotobuch mit den besten Schnappschüssen des letzten Sommerurlaubs? Neben guten Fotos benötigt Ihr natürlich etwas Zeit und einen Blick fürs Detail. Die benutzerfreundliche Software, die für die Bestellung zur Verfügung steht, ist in der Regel narrensicher. Man kann die Fotoprodukte beispielsweise im Drogeriemarkt bestellen oder in ganz besonders guter Qualität u. a. bei Saal Digital. Wer bei Saal Digital früh genug bestellt, kann die Kalender zu reduzierten Preisen ordern. Darüber hinaus gibt es viele Gestaltungsmöglichkeiten, verschiedene Sprachen  und die Kennzeichnung regionaler Feiertage.


Etwas Schmuckes fürs Bücherregal

Um jemandem mit einem Buch eine Freude zu machen, müsst Ihr die Person natürlich gut kennen. Auch ich habe bereits eine stattliche Anzahl an geschenkter Literatur im Regal stehen, die mich jedoch leider überhaupt nicht interessiert. Auch Germanistinnen lesen nicht alles… Geht bei der Auswahl also besser klug vor: Wie sieht es mit Hobbys aus oder dem Interesse für Kochen, Kunst & Kultur? Wie wäre es mit einem Präsent rund ums Buch, beispielsweise einer witzigen Bücherlampe oder einem Lesekissen? Ich kann Euch den Kohlibri Buch- und Medienversand wärmstens ans Herz legen, denn dort findet Ihr Bücher und Produkte fernab der klassischen Buchauswahl.


Ein Hobby in Sicht?

Falls die Person, die Ihr beschenken möchtet, in ihrer Freizeit einem Hobby nachgeht, eröffnet das eine interessante Geschenkidee. Vielleicht ist sie kreativ und kann Künstlerbedarf gebrauchen? Oder sie kocht gerne und freut sich möglicherweise über spezielles Küchenequipment oder ein ausgefallenes neues Kochbuch? Im idee Creativmarkt bekommt Ihr alles rund ums kreative Gestalten. Wo Ihr phänomenale Bücher findet, wisst Ihr ja jetzt. 😉


Mit selbst gemacht

Vielleicht findet Ihr ja vor Weihnachten noch einen ruhigen Abend, um Plätzchen zu backen oder Pralinen herzustellen. Mittlerweile gibt es viele schöne Verpackungen, mit denen Ihr die kleinen Kostbarkeiten einwickeln könnt. Oder Ihr verpackt die Leckereien einfach in einem Weck-Glas: Nostalgie pur! Falls Ihr handwerklich und kreativ geschickt seid, könnt Ihr natürlich auch etwas basteln bzw. bauen (z. B. ein Vogelhäuschen für Eure Oma), malen oder stricken (wie einen Loop-Schal in angesagten Farben für Eure Mutter). Kostenlose Bastel- und Strickanleitungen findet Ihr übrigens u. a. auf der Webseite vom idee Creativmarkt.


Jetzt wünsche ich Euch erst einmal eine friedliche Vorweihnachtszeit und lasst Euch bloß nicht stressen! Für alle, die erst kurz vor Weihnachten Zeit haben, sich um die Geschenke zu kümmern, habe ich beim nächsten Mal noch ein paar Last-Minute-Geschenkideen.

Signet Kaleidoscope Journal – Dein Lifestyle Blog, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer

Plötzlich Frauchen – ein Kater zieht ein

Plötzlich Frauchen – ein Kater zieht ein

Solange ich denken kann, gibt es Katzen in meinem Leben. Zuerst waren es die Miezen der Nachbarin und später unsere zugelaufene Familienkatze. In Bonn habe ich zwei Kater aus dem Haus regelmäßig betreut, wenn Herrchen und Frauchen im Urlaub waren. Dennoch ließ mich der Gedanke an einen eigenen Sofatiger nie los und für mich stand fest, dass ich ein Kätzchen aus dem Tierheim holen möchte. Vielleicht eine Maine Coon oder doch lieber eine Europäisch Kurzhaar? Ein Welpe oder ein Senior? Da wir in der Stadt leben, stand zumindest die Entscheidung für eine Wohnungskatze schon nahezu fest.

Soweit mein Plan, aber das Universum hatte da eine andere Idee in petto. 😉 Plötzlich hatten wir ein Notfellchen im Haus, denn Nachbars Kater brauchte nach zwei Besitzerwechseln (u. a. bedingt durch eine Katzenhaarallergie) dringend ein neues Zuhause. Wir kennen Kevin, dessen Name (meistens) so gar nicht Programm ist, bereits seit sieben Jahren und haben beschlossen, ihn bei uns aufzunehmen. Schließlich war eine fremde Familie keine Option und das Tierheim schon gar nicht. Also zog er nach unserem Sommerurlaub am Lago Maggiore im Juli bei uns ein.


Plötzlich Frauchen - ein Kater zieht ein, www.kaleidoscope-journal.de


Die Vorbereitungen

Die Entscheidung, ein Tier bei sich aufzunehmen, sollte nicht spontaner Natur sein. Zuallererst haben wir einen Allergietest machen lassen, um eine Katzenhaarallergie auszuschließen. Dazu würde ich jedem raten, der über ein Tier nachdenkt. Medizinisch sprach bei uns schon mal nichts gegen Kevins Einzug. Zudem waren wir uns einig, den Kater zu adoptieren.

Nun musste die Wohnung katzensicher gemacht werden. Meine grünen Freunde kamen ins Exil (Arbeitszimmer) und hinter Gittern (Gewächshaus). Schließlich ist mein sechs Jahre alter Weihnachtsstern keine gute Gesellschaft für einen neun Jahre alten Kater. Ein Katzenklo und das Kratzbrett haben wir von unserem Nachbarn übernommen und die ein oder andere Kleinigkeit noch hinzugekauft. Schließlich gibt es so nettes Spielzeug und putzige Näpfchen. 😉

Natürlich sieht unsere Wohnung nun nicht mehr so geordnet aus wie vorher. Kevin sollte einen Schlafplatz bekommen, nun hat er drei Plätzchen erobert. Eine Decke liegt für ihn auf meinem alten, heiß geliebten Sofa aus Studententagen, das regelmäßige Frust-Kratzübergriffe ertragen muss. Mein Sofa teile ich natürlich trotzdem gerne mit meinem schnurrenden Fellknäuel nebst seinem Spielzeugmäuschen. Doch wie der Einzug unseres Senior-Katers letztendlich gelaufen ist, werde ich Euch das nächste Mal erzählen. Es war nämlich nicht annähernd so einfach, wie ich es mir in meinem jugendlichen Leichtsinn ausgemalt habe…

Bis zum nächsten Mal, mit schnurrenden Grüßen von unserem Sofatiger!

Signet Kaleidoscope Journal – Dein Lifestyle Blog, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer

Erfahrungsbericht über die Re-Energizing Sleeping Cream von lavera, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer

#Schönheitsschlaf – die Re-Energizing Sleeping Cream von lavera

„Schön im Schlaf“ – wer hätte das nicht gerne? Als im Frühjahr die neue Re-Energizing Sleeping Cream von lavera den Kosmetik-Markt erobert hat, wanderte sie jedoch trotzdem nicht direkt in meinen Einkaufskorb. Schließlich besitze ich ja bereits eine sehr gute Nachtpflege von lavera, nämlich die Basis Sensitiv Anti-Falten Nachtcreme. Doch dann hat meine Neugier gesiegt und nun verwende ich die Re-Energizing Sleeping Cream bereits seit Juni täglich. Ob mein Schönheitsschlaf dadurch besser geworden ist, könnt Ihr in meinem Kosmetiktest nachlesen.

Erfahrungsbericht über die Re-Energizing Sleeping Cream von lavera, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer


Was verspricht die Sleeping Cream?

Die Produktbeschreibung klingt schon mal nicht schlecht: „Die lavera Re-Energizing Sleeping Cream unterstützt die natürliche Zellerneuerung und bekämpft Zeichen von Müdigkeit. Die umhüllende Textur verleiht intensive Feuchtigkeit für eine frische, erholte und strahlend schöne Haut am Morgen.“ Also dann, nach der Reinigung meines Gesichts habe ich die Sleeping Cream abends direkt ausprobiert.

Erfahrungsbericht über die Re-Energizing Sleeping Cream von lavera, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer


Ein bezaubernder Duft

Nach dem Öffnen der Cremedose war ich vom dezenten Duft direkt positiv überrascht. Der Geruch erinnert mich ein bisschen an Weihnachtsgewürze oder Kekse – lecker!


Der erste Eindruck

Bereits beim Auftragen habe ich gemerkt, dass die leichte Creme gut einzieht und ein angenehmes Hautgefühl hinterlässt. Meine empfindliche Haut verträgt die Sleeping Cream sehr gut und es sind keine negativen Hautreaktionen aufgetreten. Wer in Sachen Verträglichkeit unsicher ist, könnte erst einmal eine Probe der Creme testen.


Erfahrungsbericht über die Re-Energizing Sleeping Cream von lavera, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer


Naturkosmetik mit sehr guten Inhaltsstoffen

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen zählen Bio-Mandelöl, Bio-Olivenöl, Hyaluronsäure, ausgewählte Bio-Saccharide, Bio-Traube und Vitamin E. Ein Blick in die Auswertung bei www.codecheck.info zeigt, dass die verwendeten Inhaltsstoffe bis auf einen (den Duftstoff Coumarin) als empfehlenswert eingestuft werden.

Für mich ist ein weiterer Pluspunkt, dass lavera die Kosmetik in Deutschland produziert. Darüber hinaus ist die Creme vegan.


Mein Fazit nach einer Testphase von drei Monaten

Die Re-Energizing Sleeping Cream gehört nun fest zu meinen Lieblingsprodukten im Badezimmerschränkchen. Morgens wirkt meine Haut in der Tat erholter, glatter und hat eine gute Portion Feuchtigkeit getankt. Ich vergebe für die Sleeping Cream von lavera volle Punktzahl.

Erfahrungsbericht über die Re-Energizing Sleeping Cream von lavera, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer


Die Eckdaten

Man kann die Creme beispielsweise im Bioladen, im Drogeriemarkt, in der Apotheke und im Reformhaus kaufen. Sie kostet um die 9,95 €.

Wer nun noch mehr über die Wunder-Nachtcreme wissen will, findet alle Informationen wie die Inhaltsstoffe auf der Website von lavera.

Also dann, habt einen erholsamen Schönheitsschlaf!

Signet Kaleidoscope Journal – Dein Lifestyle Blog, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer