Schöne Ostertage!

Da der Osterhase in diesem Jahr relativ spät durchs saftige Grün hoppelt, können wir uns am Osterwochenende über schönes Wetter freuen. Die frühlingshaften Temperaturen verzücken auch den Bornheimer Spargel und so steht das Menü für unser Osteressen bereits fest. Natürlich dürfen gerade an Ostern die Eier der glücklichen Hühner vom Gemüsehof nicht fehlen. Doch auch ein süßer Leckerbissen gehört auf die Ostertafel und daher werde ich in diesem Jahr einen Hefezopf mit Marzipan und Mandeln backen. Während der Hefeteig seine Siesta genießt, freut sich unser Kater sicher über ausgiebige Streicheleinheiten – so haben alle etwas von der Muße am langen Wochenende.

Ich wünsche Euch & Meister Lampe ein schönes Osterfest!

 

Schöne Ostertage!

In diesem Jahr hat der Frühling etwas länger auf sich warten lassen und selbst unserem Kater schlug das triste Wetter in letzter Zeit aufs Gemüt – mein Sofa musste leider dran glauben. 😉 Also hoffe ich, dass sich der Osterhase in diesem Jahr nicht den Hintern abfriert und es endlich wärmer wird. Schließlich gehören Ostern und eine aufblühende Natur zusammen wie Ligurien und das Olivenöl der Taggiasca-Olive. Und schon sind wir bei den kulinarischen Genüssen angelangt. Wenn man wie ich in der Küche auf saisonale und regionale Produkte baut, kann die lange Kohl-Zeit im Winter schon etwas eintönig werden. Aber bald landen wieder Farbe und frische Geschmackserlebnisse auf dem Teller. Meinen Lieblings-Frühlingsboten Bärlauch findet man bereits auf dem Wochenmarkt oder im Hofladen. Dort hole ich auch immer die Ostereier, denn auf dem Hof haben die Hühner ein schönes Leben. Neben bunten Eiern dürfen an Ostern natürlich auch andere Leckereien nicht fehlen, wie bei mir in diesem Jahr eine selbst gebackene Zitronentarte – ein süßer Vorgeschmack auf den Lenz.

Jetzt wünsche ich Euch und auch Meister Lampe fröhliche Ostern und viel Spaß bei der Ostereiersuche!

Kaleidoscope Kitchen: Bärlauch, ein Frühlingsbote aus dem Hofladen, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer

Bärlauch! Ein Frühlingsbote aus dem Hofladen

Die Magnolien stehen im Rheinland bereits in voller Blüte, die Vögelchen zwitschern fleißig und auch die lange Durststrecke mit Wintergemüse in der Küche neigt sich so langsam dem Ende zu. Ich fiebere bereits dem ersten frischen Bornheimer Spargel entgegen, dem es momentan wohl noch zu kalt ist. Doch seit Ostern gibt es im Hofladen eine ganz andere Leckerei  zu kaufen – ein Sträußchen mit frischem Bärlauch.

Kaleidoscope Kitchen: Bärlauch, ein Frühlingsbote aus dem Hofladen, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer


Ein kulinarischer Frühlingsausflug

Der Geschmack von Bärlauch erinnert an Knoblauch und er ist im rohen Zustand verhältnismäßig intensiv mit einer gewissen Schärfe. Für empfindliche Mägen ist es ratsam, ihn gegart zu genießen. Bärlauch ist beispielsweise ein idealer Begleiter für sahnige Pasta-Soßen, Suppen, Marinaden und frisches Pesto. Bärlauchpesto schmeckt im Vergleich zu Basilikum- oder Tomatenpesto sehr intensiv, ist jedoch einen kulinarischen Frühlingsausflug wert. Zu Ostern habe ich mein Geschnetzeltes mit Bärlauch verfeinert. Doch der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und die grünen Blättchen schmecken eigentlich in vielen Gerichten, in denen auch Knoblauch verwendet wird. In meinem Bücherregal steht sogar ein spezielles Kochbuch, das sich ausschließlich mit Bärlauch und Rucola beschäftigt. Da es ihn nur begrenzte Zeit gibt, werde ich in den nächsten Wochen die ein oder andere Bärlauch-Kreation ausprobieren. Hier folgt jetzt aber erst einmal ein Rezept aus meiner Feder


Kaleidoscope Kitchen: Bärlauch, ein Frühlingsbote aus dem Hofladen, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer


Sahnige Pasta-Soße mit Bärlauch

Ich finde, dass der feine Knoblauchgeschmack von gedünstetem Bärlauch sehr gut mit Tomaten und Sahne harmoniert. Am besten schmecken dazu die etwas süßeren Cherry-Tomaten.

Kaleidoscope Kitchen: Bärlauch, ein Frühlingsbote aus dem Hofladen, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer

Man benötigt für 2 Personen folgende Zutaten:

  • 400 g Tomaten (am besten Cherry-Tomaten)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Sträußchen Bärlauch
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Packung Sahne oder 1 Becher Crème fraîche 
  • Pfeffer & Salz
  • Das i-Tüpfelchen: frisch gehobelter Parmesan & Pinienkerne

Nun kann es direkt losgehen!

Das Gemüse vorbereiten
  • Die Tomaten waschen und in Würfel schneiden. Cherry-Tomaten können so, wie sie sind, verwendet werden.
  • Den Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken.
  • Die Stiele des Bärlauchs entfernen und ab in die Biotonne damit. 😉 Die Bärlauch-Blätter waschen und in Streifen schneiden.
Das Gemüse dünsten
  • Das Olivenöl in einem Topf erhitzen.
  • Nun die Tomaten mit dem Knoblauch kurz andünsten.
Aber bitte mit Sahne!
  • Nun gibt man die Sahne oder den Becher Crème fraîche dazu.
  • Als Nächstes folgen die Bärlauchstreifen. Diese sollten jedoch nur kurz mit der Sahnemischung köcheln (nur wenige Minuten).
  • Je nach Belieben die Soße mit Pfeffer & Salz abschmecken.
  • Wer möchte, kann die Soße noch anbinden.
Die Krönung
  • Wer das Gericht noch verfeinern möchte, kann die angerichteten Nudeln später mit frisch gehobeltem Parmesan und Pinienkernen garnieren.

Zu meiner Bärlauch-Sahne-Soße passen so ziemlich alle Nudelvarianten. Viel Spaß beim Nachkochen!

Kaleidoscope Kitchen: Bärlauch, ein Frühlingsbote aus dem Hofladen, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer


Wenn Ihr auch gerne einmal mit Bärlauch kochen möchtet und keinen Hofladen um die Ecke habt, besucht den Wochenmarkt. Dort kann man ihn derzeit auch beim Gemüsehändler oder Bauern kaufen. Ich persönlich würde jedoch nicht auf eigene Faust im Wald Bärlauch ernten. Ohne botanische Kenntnisse gerät man nämlich schnell an giftige Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen.

Kaleidoscope Kitchen: Bärlauch, ein Frühlingsbote aus dem Hofladen, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer

Wenn Ihr den Bärlauch auf dem Wochenmarkt oder im Hofladen frisch erstanden habt, stellt ihn erst einmal in ein Glas Wasser, sofern Ihr ihn nicht sofort verspeist. Aber wundert Euch nicht, wenn Euch in der Küche eine leichte Knoblauch-Nuance ums Näschen weht.

Viel Freude beim Kochen mit meinem derzeitigen Favoriten unter den Frühlingsboten, dem Bärlauch.

Signet Kaleidoscope Journal – Dein Lifestyle Blog, www.kaleidoscope-journal.de, Kirsten Schwarzer